, / 9339 0

50 Jahre ITB Berlin: Galaktisch gut

SHARE

Weltgrößte Reisemesse feiert Jubiläum mit Reisen um die Welt – Berliner Weltraum-Fan trifft NASA-Astronauten im Kennedy Space Center in Florida

Happy Birthday ITB Berlin: Anlässlich des Jubiläums der weltweit führenden Reisemesse im kommenden Jahr stattet die ITB Berlin in Kooperation mit der Fluggesellschaft airberlin 50 Urlaubszielen einen Besuch ab. ITB-Botschafter aus Berlin reisen um die Welt und fangen interessante, spannende und ungewöhnliche Geschichten von Repräsentanten der verschiedenen Länder ein. Mitverfolgen können Interessierte die verschiedenen Begegnungen unter dem Motto „From Berlin with Love“ auf der Website www.itb50.com. Jede Woche werden dort neue Geschichten veröffentlicht. Während der ITB Berlin 2016 werden dann alle Begegnungen gesammelt in einem Buch vorgestellt.

Auf dem Weg rund um den Erdball führte eine der Reisen zum Kennedy Space Center in Merritt Island, Florida. Dort traf die Berliner Weltraumbegeisterte Nicole Grabsch auf den ehemaligen NASA-Astronauten Jon McBride. Er berichtete von seinen Flügen ins All und den Perspektiven für Weltraum-Tourismus in den kommenden Jahrzehnten.

Herr McBride, was war für Sie der großartigste Moment im Weltall?

Jon McBride: Das war mein erster Blick auf den Planet Erde aus dem All, 45 Minuten nachdem wir von Australien aus gestartet sind. Ich dachte, mein Herz springt aus der Brust.

Was hat Ihnen am meisten gefehlt, als Sie im Weltall waren?

Ich war zu aufgeregt und glücklich, dass ich da oben bin, so dass ich kaum etwas vermisst habe.

Warum wollen so viele Leute ins All reisen?

Es ist der Reiz des Ganzen: Am Rand unserer nächsten Grenze zu sein, dem niedrigen Erdorbit und darüber hinaus. Wenn ich mit Ihnen im Jahr 1915 eine Diskussion geführt und Ihnen gesagt hätte, dass ich glaube, ein Mann würde 1970 auf dem Mond stehen, hätten Sie mich wahrscheinlich für verrückt erklärt. Heute sage ich, es ist nicht unvernünftig zu glauben, dass wir noch während dieses Jahrhunderts den Mars besiedeln werden.

Halten Sie Weltraum-Tourismus für möglich?

Ich sehe die Möglichkeit dafür innerhalb der nächsten zehn bis zwanzig Jahre.

Werden wir in der Lage sein, ins All zu reisen, so wie wir heute mit einem Flugzeug von einem Ort zum nächsten fliegen?

Das kommt darauf an, wie stark unser Antrieb (der USA) bei diesem Thema ist. Haben wir die Führungsqualitäten und den Wunsch dazu, so wie es Präsident Kennedy hatte? Oder werden wir es überhaupt machen? Wir haben eine belegte Rendite von fünf bis zehn Dollars für jeden ausgegebene Dollar. Demnach ist es keine Frage der Kosten, sondern von Initiative, Entschlossenheit und Prioritäten.

Was sind die physischen und psychologischen Voraussetzungen für eine Reise ins All?

Abgesehen von angemessener Gesundheit gibt es für einen suborbitalen Flug nicht viele Voraussetzungen. Für längere Aufenthalte im All müssen Sie in relativ guter physischer und mentaler Verfassung sein. Auf Größe und Stärke kommt es weniger an als auf Intelligenz und logisches Denken.

Mehr Informationen und Interviews finden Interessierte online auf www.itb50.com.

 

 

 

Auf Beitrag antworten

Your email address will not be published.

PASSWORD RESET

LOG IN